Starker Stoff für starke Frauen – Diese Schnitte sind „in“

Jeansszene

24. November 2015

Schlagwörter: ,

Wir erklären die angesagten Schnittformen der Jeans für Frauen.

Jeans Schnittform – Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Kleidungsstücke aus Denim sind nicht nur lässiger Bestandteil von coolen Streetlooks, die Jeans ist mittlerweile auch salonfähig geworden. Mit edlen Materialien und Accessoires kombiniert ist die Jeans perfekt für fast jeden Anlass. Auch diesen Winter sind lässige Looks mit dem starken Stoff angesagt. Hier erfahren Sie welche Jens-Schnitte diesen Winter „in“ sind.

Boyfriend-Jeans

Die Boyfriend-Jeans ist schon seit einiger Zeit fester Bestandteil entspannter Outfits. In diesem Winter erfährt der beliebte Schnitt eine modische Überarbeitung: Der Schnitt ist etwas schmaler und figurbetonter, außerdem nicht mehr ganz so weit am Bein, wie die Modelle der vergangenen Saison. Der Look wirkt noch femininer, wenn man die Jeans etwas kleiner kauft als bisher – die Oversized-Optik gehört der Vergangenheit an. Kombiniert man hohe Schuhe zu den neuen Boyfriends, sieht das besonders sexy aus. Wer noch keine Boyfriend sein eigen nennt, sollte sich dringend eine zulegen oder zu Weihnachten wünschen. Wer lieber auf seinen eigenen Geschmack vertraut kann sich auch einen Gutschein wünschen und dann selbst aussuchen. Gutscheine für jedes Budget gibt es hier.

Straight-Denim und Skinny

Gerade Schnitte mit schmalem Bein und etwas höher geschnittenem Bund machen lange Beine. Diesen Winter sind vor allem Straigt-Denims in dunklem Blau, Grau und Schwarz angesagt. Der gerade Schnitt lässt sich super kombinieren: Sportlich mit Boots und Winterjacke oder edel mit hohen Schuhen und Blazer. Wer es noch schmaler mag und die geeignete Figur dafür hat, kann auch Skinny-Jeans tragen, die eng am Bein anliegen.

Cropped Flares

Den Namen dieser Jeans könnte man mit ausgestellte Hochwasserhose übersetzen. Diesen Winter präsentiert sich die Schlaghose in zwei Varianten: als kurz geschnittene Schlaghose mit viel Weite auch am Oberschenkel und als lange, schmale Variante, die an die Schnitte der Siebzigerjahre erinnert. Bei der kurzen Variante endet die Jeans am Knöchel, was bei Frauen mit kurzen Beinen nicht vorteilhaft ist, weil diese durch den Schnitt optisch noch kürzer wirken. Abhilfe können hier Schuhe mit hohen Absätzen schaffen, die die Silhouette strecken. Die lange Variante darf bis auf den Boden reichen und sieht super zu Plateausohlen aus. Kombiniert werden können die Cropped Flares mit Bluse oder T-Shirt und Blazer.

Leave a Reply